Tag 5: Verwandlung

GhÄäÄhN. Ich bin gerade aufgewacht und bin total gerädert. In meinem Traum bin ich von einem merkwürdigen Ding verfolgt worden und ich fühle mich jetzt, als wäre ich die ganze Nacht durch die Gegend gelaufen. Als ich dann aufgewacht bin, habe ich gemerkt, dass mein Körper in Bandagen eingewickelt ist. Sind das die gleichen, die ich in der Pyramide gefunden habe? Vielleicht war mir ja kalt und ich habe mich damit eingewickelt um nicht so zu frieren. Irgendwie kann ich mich auch nicht erinnern wie ich zurück ins Basislager gekommen bin und mein Tagebuch ist auch weg. Das muss ich wohl in der Pyramide verloren haben. Dafür kann ich wenigstens auf den Bandagen weiterschreiben. Besser als Nichts.  

Woher kommen nur diese Erinnerungslücken, hat das etwa alles mit dem Schlangenbiss zu tun?

Langsam mache ich mir echt Sorgen. Ich habe fürchterliche Kopfschmerzen und kann meinen Körper kaum noch bewegen. Die Stelle, an der mich die Schlange gebissen hat, tut besonders weh. Ich hoffe jemand findet mich. Meine Basis ist auch ziemlich weit weg von der nächsten Stadt.

Wie lange habe ich eigentlich geschlafen? Die Sonne steht schon ziemlich hoch und es wird immer heißer. Naja, erstmal frühstücken, dann gucke ich weiter. Bei einem Blick in den Rucksack, fällt mir auf, dass was von meinen Essensvorrat fehlt. Wurde ich etwa ausgeraubt oder hat sich an Tier an meinem Rucksack vergriffen? Dafür sieht der Rest meines Lagers aber eigentlich zu ordentlich aus und auf dem Boden kann ich auch nur meine eigenen Fußspuren sehen. 

Ich habe zwar nicht besonders viel Hunger, aber etwas Nervennahrung brauche ich trotzdem. Ich nehme daher einen Müsliriegel aus meinem Rucksack und esse ihn. Ich probiere mir vorzustellen, wer alles möglicherweise mir zur Hilfe eilen könnte. Die Leiter*innen vom Freitagstreff reisen selbst sehr viel, vielleicht kommen sie zufällig hier vorbei. Jetzt wo ich drüber nachdenke, wollten die nicht hier ein Pfingstzeltlager veranstalten und Kinder mitbringen? 

Aber wieder zurück zu meiner eigentlichen Aufgabe:
Wie entschlüssele ich die Hieroglyphen?
Ich durchsuche meine Tasche und stoße auf meine Code-Scheibe. Die hat mir schon bei einer früheren Expedition weitergeholfen. Vielleicht kann sie mir auch jetzt weiterhelfen? Ich lege die Scheibe für alte Hieroglyphen ein. Jetzt nur noch richtig einstellen und dann kann ich anfangen. Wenn ich doch nur wüsste, wie man sie richtig einstellt. Eigentlich habe ich dafür eine Anleitung, aber die finde ich natürlich gerade nicht.

Mittlerweile ist es schon wieder Nachmittag geworden und mir ist eisig kalt. Ich sollte ein Lagerfeuer anmachen und mich dran wärmen. Zum Glück habe ich ein Youtube Video auf meinem Handy gespeichert, wie man am besten ein Lagerfeuer aufbaut. Am warmen Feuer gehts mir schon besser und mir fallen langsam die Augen wieder zu. 

Kurz bevor ich einschlafe, kommen mir wieder die Hieroglyphen und die Code-Scheibe in den Sinn. Ich denke an meine Ägyptologie-Recherchen zurück. Gab es da nicht einen Trick, mit dem man sich merken konnte, wie man die Code-Scheibe richtig einstellen? Vielleicht “A wie Ameise”? Ne, das war anders.
Ahhhh, ich habs wieder: “B wie Bein”!
Der Fuß mit dem Bein muss auf das B eingestellt werden! 

 

Oh nein. Die Blase drückt. Ich sollte besser schnell zur Toilette gehen. Es wird schon langsam dunkel. Ich muss lange geschlafen haben, denn es ist schon Abend.
Während ich mich aufrichte, fällt mir auf, dass um mir herum wieder die Bandagen liegen. Auch auf meinem Körper sind bereits welche verteilt, andere schon um mich drum gewickelt. Mir schwinden die Kräfte und ich merke, wie die Bandagen sich fest um meinen Körper ziehen.

 

Du merkst, dass Schnuffi sich aus der Lage nicht allein befreien kann und setzt euch in das nächste Flugzeug nach Kairo. Die Code-Scheibe und das Bild von den Hieroglyphen aus dem Tagebuch von gestern nimmst du natürlich mit.

 

Tagesaufgabe:

Kannst du Schnuffi helfen die Hieroglyphen zu übersetzen?

Schneide dazu die Codescheibe aus. Mit der Musterbeutelklammer
(die versteckt sich auch im Materialumschlag)

kannst du die große und die kleine Scheibe in der Mitte verbinden damit sie sich frei drehen lassen. 

Außen auf der Codescheibe sind die Hieroglyphen und auf der inneren Scheibe der dazugehörige Buchstabe. Du musst nur herausfinden wie du die Scheiben drehen musst. Vielleicht hat Schnuffi dir dazu ja einen Tipp gegeben. 
Als Tagesaufgabe schick uns die Übersetzung der Hieroglyphen. 

 

Wenn du das geschafft hast, kannst du auch eigene Geheimbotschaften für Freunde verfassen. Nur mit der Code Scheibe kann man sie lesen. Wenn du die Codescheibe verdrehst, ist es sogar noch geheimer! Dann können nur noch Freunde mit einer Codescheibe die auch den neuen Schlüssel kennen deine Nachricht lesen. 
 

Codescheibe
Falls du dich verschnitten hast, kannst du dir hier die Vorlage der Codescheibe noch mal downloaden und ausdrucken.
Code Scheibe einzelnd.pdf
PDF-Dokument [262.5 KB]

Zeit für ein Quiz!

Heute begeben wir uns auf eine Zeitreise. Erkennst du alle Leiter*innen auf diesen alten Bildern wieder?

Klick auf's Bild oder gib den Code 
09774437 auf Kahoot.it ein.
 

Bildergallerie der tollen Einsendungen von gestern:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kolpingjugend Bezirk Bielefeld

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.